So geht digital auch.

Auswirkungen der Digitalisierung im privaten- und beruflichen Umfeld

DIGITALISIERUNG - ein Thema, das aktuell in aller Munde ist. Kontrovers verlaufen die Diskussionen in den unterschiedlichen Medien. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales unter der Federführung von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles hat das Projekt 'Arbeiten 4.0' aufgesetzt. Interessante Aspekte zum Thema finden sich hier:  Webseite des BAMS  - Grünbuch Arbeiten 4.0.

Das Edenred-Ipsos Barometer 2015, eine Umfrage unter 800 Arbeitnehmern in Deutschland, hat zum Thema der fortschreitenden Digitalisierung am Arbeitsplatz interessante Ergebnisse herausgefiltert. Diese finden Sie hier: Edenred-Ipsos Barometer 2015

Das kann Digitalisierung auch - eine Geschichten aus dem Leben gegriffen

Es raschelt. Ungeduldig blickt der Dirigent in die Runde. Nur die Hälfte der Augenpaare, die vor ihm stehen, sieht ihn direkt an. Es raschelt immer noch, einige haben noch nicht das richtige Notenblatt aufgeschlagen.  Der Anfangston ist schon wieder vergessen, der Dirigent macht aus seiner Verstimmung ob dieser Situation keinen Hehl mehr. Schade, es hätte anders laufen können.

Singen mit digitalen Noten

digitale NotenPaul, ein langjähriges Mitglied der Blue Voices, einem Gospelchor aus München hält sein Tablet in der Hand. Mit seiner dezenten, schwarzen Außenhülle, passt sich  das Tablet optimal in die Reihe der schwarzen Chormappen ein.

Paul raschelt nie, er wischt mit einer feinen Handbewegung zum nächsten Notensatz und ist mit seiner kräftigen und sonoren Bassstimme immer sangesbereit, den Anfangston verpasst er nie.

Persönliche Notizen einfügen

Als digitaler Fan hat er schnell nach der Anschaffung seines Tablets die Vorteile auch für sein Hobby erkannt. Mittlerweile sendet ihm Chorleiter Peter die neuen Notensätze nur noch per E-Mail und Paul legt sie im entsprechenden Ordner seines Tablets ab. Persönliche Anmerkungen und Hinweise wie piano, forte oder ‚hier nicht atmen‘ fügt Paul nicht, wie alle anderen mit dem Bleistift auf dem Notenblatt ein, sondern schreibt mit einem ‚stylo‘ direkt auf den Bildschirm. Sie werden mit einem Klick in seiner Handschrift direkt im Dokument gespeichert, er kann sie farbig, fett oder kursiv hervorheben.

Licht und Klang

Nochmal zurück zum Chorkonzert. Langsam wird es draußen dunkel. Auch im Kirchenraum, den die Choristen mit ihren klaren und präzisen Stimmen füllen. Doch sie haben alle immer mehr Mühe, die Noten und Texte aufgrund der mangelnden Beleuchtung noch gut zu erkennen. „Hätte ich doch nur verstärkt den Text auswendig gelernt“, denkt sich die eine oder der andere. Nicht so Paul. Er blickt entspannt auf seine digitalen Noten, die von einem gedämpften Licht wie bei einem E-Book Reader beleuchtet werden und dabei auch noch seinen begeisterten Gesichtszügen eine anziehende Note verleihen.

Der Applaus will nicht enden. Alle rascheln sich zum Notenblatt der Zugabe. Nicht so Paul. Dreimal kurz wischen und schon ist er bereit. Er genießt sichtbar die Standing Ovation des Publikums, die ja eigentlich dem gesamten Chor gilt. Seine Chorfreunde sind aber immer noch mit dem Blättern beschäftigt.

Was sagen die E-Block-Leser?

Wie steht es um die Digitalisierung in Ihrem privaten oder beruflichen Umfeld? Wir freuen uns auf Ihre Erfahrungen, Ihre Meinung. Es grüsst Sie das E-Block-Team.

E-Block-Team
Ein Beitrag von
E-Block-Team
Erstellt am 28.07.2015
Aktualisiert am 28.07.2015
Zur Übersicht

Hier kommentieren

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Sachbezug Verpflegung: Neue Sachbezugswerte für 2020
Incentives - Möglichkeiten kennen und erfolgreich einsetzen
Mitarbeitergespräche führen – effizient für Mitarbeiter und Unternehmen
Social Media Recruiting – Personalmarketing in sozialen Netzwerken