Mittagessen mit Kollegen – das Erfolgsrezept für ein starkes Team

Mittagessen mit Kollegen

Liebe geht durch den Magen. Teamerfolg auch. Haben Sie bisher kein besonderes Augenmerk auf die Mittagessenskultur in Ihrem Unternehmen gerichtet, sollten Sie sich unbedingt näher mit dem Thema befassen. Denn: Die Art und Weise wie Teammitglieder ihre Mittagspause verbringen wirkt sich unmittelbar auf ihre Leistungen aus. Besonders die Team-Performance ist stark davon abhängig, ob Gruppenmitglieder regelmäßig gemeinsam essen – das hat eine Studie der US-amerikanischen Cornell-Universität überzeugend belegt.

Autor der Studie Professor Kevin Kniffin beobachtete Mitarbeiter von 50 Feuerwachen in amerikanischen Großstädten über einen Zeitraum von 15 Monaten. Dabei bewerteten die zuständigen Teamleiter die Leistungen ihrer Mitarbeiter und hielten zugleich fest, wie oft Mitglieder der Teams gemeinsame Mahlzeiten einnahmen. Das Ergebnis des Experiments zeigte eindeutig: Teams, die selten miteinander aßen, legten auch eine schlechtere Performance an den Tag.

 „Gemeinsam zu essen ist eine intimere Handlung, als wenn man zusammen eine Excel-Tabelle anschaut. Diese Intimität fließt zurück in die Arbeit. ", erklärt Kniffin das Studienergebnis. "Aus der evolutionär-anthropologischen Perspektive haben gemeinsame Mahlzeiten eine lange Tradition als eine Art sozialer Klebstoff. Das scheint sich auch auf die heutigen Arbeitsplätze zu übertragen. "

Gemeinsames Essen fördert die Kommunikation, stärkt das Wir-Gefühl innerhalb eines Teams und schweißt Mitarbeiter zusammen. Es vermittelt eine freundschaftliche, familiäre Atmosphäre und ermöglicht es, Kollegen aus einer neuen Perspektive zu sehen: Ihre Hintergründe kennenzulernen, über ihre Hobbys zu erfahren, Gemeinsamkeiten zu entdecken.

Psychologen der Humboldt Universität Berlin fanden außerdem heraus, dass gemeinsames Essen die Teilnehmer entspannter, liberaler und nachlässiger macht. Das fördert zwar nicht unbedingt die Konzentration nach der Mittagspause, aber die Aufmerksamkeit für negative Emotionen anderer wird gesteigert, was eine "gute Voraussetzung für jegliche Art sozialer Interaktionen" ist, heißt es in der Studie. Gemeinsame Mahlzeiten seien eine gute Basis, wenn soziales Geschick verlangt werde, zum Beispiel vor konfliktgeladenen Situationen wie Besprechungen oder Verhandlungen.

 

Betrachtet man das große Ganze, tragen gute Beziehungen und respektvoller, freundschaftlicher Umgang mit Kollegen nicht nur zu einer effizienteren Teamarbeit bei – sie machen Mitarbeiter generell glücklicher und zufriedener am  Arbeitsplatz und festigen so die Bindung an den Arbeitgeber.  In der heutigen Zeit der steigenden Fluktuationsraten und des stark bemerkbaren Fachkräftemangels kann es für Unternehmen entscheidend sein, mit angenehmer, vertraulicher und anregender Betriebsatmosphäre zu punkten. Auf der einen Seite, um eigene Mitarbeiter zu halten und dauerhaft  zu motivieren, auf der anderen Seite, um gute Bewerber, Spezialisten und Experten anzuziehen.

Es lohnt sich also, in eine gute Mittagessenskultur zu investieren. Doch wie können Sie als Geschäftsführer oder Personalverantwortlicher die Mittagsgewohnheiten in Ihrer Firma beeinflussen? Schließlich bleibt es jedem Mitarbeiter selbst überlassen, wie er oder sie die Pause verbringen möchte.

Mit ein paar simplen, aber wirksamen, Strategien können Sie nichtsdestotrotz regelmäßige Team-(Mittag)Essen in Ihrem Unternehmen fördern.  Wie genau das funktioniert, stellen wir Ihnen jetzt vor.

1. Outlook-Termin für bessere Planung

Laden Sie Ihre Mitarbeiter oder Team-Mitglieder zu einem regelmäßigen Mittagstermin ein, den Sie über einen Kalendereintrag verschicken. Wie häufig dieser Termin stattfinden soll, ist je nach Dynamik und Bedürfnissen Ihrer Firma bzw. Ihres Teams festzulegen. Ob jede Woche oder einmal im Monat – sobald der Termin im Kalender steht, wird er in der Regel ernst genommen. Die Gefahr, dass Mitarbeiter Meetings überziehen oder durch die Mittagspause durcharbeiten ist somit zumindest minimiert. Sie können sich somit auf rege Teilnahme freuen. Zudem lässt ein fester Termin auch Vorfreude aufkommen und kann zum lang ersehnten Highlight werden.

2. Teammitglieder kümmern sich abwechselnd für die Organisation des gemeinsamen Mittagessens

Bestimmen Sie jeweils einen Mitarbeiter, der sich um die Planung des Team- Essens kümmert: einen Tisch im Restaurant reservieren, Pizza bestellen oder einen Großeinkauf im Supermarkt tätigen. Aufgaben, die an sich wenig Zeit in Anspruch nehmen, die aber leicht versäumt werden können, wenn sich niemand dafür verantwortlich fühlt. Außerdem kann auf diese Weise jeder Kollege seine persönliche Note einbringen: Der Asia-Fan lässt von seinem Lieblings-Japaner Sushi liefern, die leidenschaftliche Köchin bereitet in der gemeinsamen Küche ein leckeres Gericht für alle vor, der ehemalige Konditor überrascht alle mit einem selbstgemachten Dessert … Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Natürlich können auch Sie als Führungskraft die Planung selbst in die Hand nehmen und Ihre Mitarbeiter mit persönlichen Rezept-Favoriten begeistern. Edenred Geschäftsführer Christian Aubry lädt z.B. regelmäßig zum E.Lunch ein – einem kulinarischen Event, an dem alle Teilnehmer gemeinsam kochen und sich bei anschließender Verkostung mit dem Chef persönlich austauschen können.

3. Gemeinsames Picknick, zu dem jeder Mitarbeiter etwas beisteuern kann

Lassen Sie Ihre Mitarbeiter zum Mittagessen jeweils eine Köstlichkeit aus Ihrer Region oder Ihrem Land mitbringen und probieren Sie sich gemeinsam durch die (inter)nationalen Leckereien durch. So können sich Kollegen besser kennenlernen und auf Ihre Herkunft zu sprechen kommen – ein Erlebnis, das verbindet und Vertrautheit schafft. Hier bei Edenred zelebrieren wir genau auf diese Weise einmal im Jahr den so genannten Diversity Day –  ein Mittagessensevent, das die Vielfalt unseres Unternehmens feiert, die Kommunikation unter Kollegen fördert und ganz einfach Spaß macht.

4. Gemeinsame Erfolge wollen gefeiert werden

Hat Ihr Team gerade ein großes Projekt abgeschlossen oder einen wichtigen Meilenstein erreicht? Feiern Sie gemeinsame Erfolge am besten bei einem entspannten Mittagessen, bei dem Ihre Mitarbeiter sich zurücklehnen und den Arbeitsalltag für kurze Zeit hinter sich lassen können. Wenn Mitarbeiter auf verschiedene Standorte verteilt sind, muss ein solches Zusammentreffen natürlich im Voraus organisiert werden, doch der Aufwand lohnt sich. Das proaktive Feiern von Erfolgen fördert nicht nur zwischenmenschliche Beziehungen, sondern schafft die Basis für weitere Durchbrüche und steigert Wissensaustausch, Motivation und Bindung.

5. Mittagessenszuschuss als besondere Zusatzleistung Ihres Unternehmens

Um eine positive Mittagessenskultur dauerhaft zu etablieren, sollten Sie neben Events und besonderen Anlässen, Ihre Mitarbeiter auch im Alltag fördern. Essenszuschüsse wie Ticket Restaurant® sind eine tolle Möglichkeit, Mitarbeiter zum gemeinsamen Essen zu animieren – und das auch noch steuerbegünstigt. Aufgrund der staatlichen Förderung können Sie so die Leistungsfähigkeit, die Teameffizienz und die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter verbessern, gleichzeitig auch Lohnnebenkosten senken und attraktive Anreize für potentielle Bewerber schaffen. Wie genau das funktioniert? Das erfahren Sie im Detail auf unserer Ticket Restaurant®-Produktseite.

Für welche Idee oder Strategie Sie sich am Ende des Tages auch entscheiden: Wichtig ist, dass Sie das Thema ‚gemeinsames Mittagessen‘ nicht nachlässig behandeln. Nehmen Sie sich Zeit und zögern Sie nicht, Geld in die Mittagessenskultur zu investieren. Schließlich hängen Motivation, Performance und Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter davon ab, wie sie ihre Mittagspause verbringen. Und das bedeutet letzten Endes – auch der Gesamterfolg Ihres Unternehmens.

E-Block-Team
Ein Beitrag von
E-Block-Team
Erstellt am 28.08.2018
Aktualisiert am 28.08.2018
Zur Übersicht

Hier kommentieren

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Betriebsfeier und Steuern
Neue Sachbezugswerte für 2019
Rufbereitschaft - worauf Sie achten müssen
Stressprävention am Arbeitsplatz
Stressprävention am Arbeitsplatz – das können Sie für Ihre Mitarbeiter tun