Helfen, aber wie?

Uns geht es heute um die Möglichkeiten der direkten Hilfe auf freiwilliger Basis, die jeder von uns leisten kann, wenn er das möchte. Viele Menschen, Mitbürger, Kollegen, Freunde und Bekannte engagieren sich bereits ehrenamtlich, um den Menschen, die zu uns kommen, zu helfen, sie zu begrüßen und ihnen in der Fremde eine Hand zu reichen. Dieses Tun verdient großes Lob und Anerkennung.

 

Menschen helfen

Da gibt es Menschen, die sich aus eigenen Stücken schier verausgaben, ihren Urlaub und ihre freie Zeit für die Hilfe am Anderen opfern. Da gibt es die Menschen, die aus freien Stücken tief in ihren Geldbeutel greifen und große Summen für die Organisation der Hilfe am Anderen spenden. Da gibt es auch Menschen, die spontane Hilfe in ihren Alltag einbauen. Ein Wort der Anerkennung zum Asylbewerber, der versucht auf Deutsch nach dem Weg zu fragen und dem man bereitwillig auf Englisch die Fahrt erklärt. Ein Shampoo und ein Windelpaket mehr im Einkaufswagen für die Flüchtlingsfamilie in der Straße. Ein aufmunterndes Lächeln für die beiden Flüchtlingskinder, die stolz und glücklich erste Fahrversuche auf alten, klapprigen Fahrrädern machen.

Institutionen helfen

Und dann gibt es Unternehmen, Vereine und Betriebe, die sich engagieren. Die einen stellen qualifizierte Praktikanten aus den Reihen der Asylbewerber ein. Die anderen stellen benötigte Waren unentgeltlich zur Verfügung, wieder andere organisieren Spendenaktionen unter den Mitarbeitern. Die einen tun dies mit großer Außenwirkung, die anderen eher im Stillen.  Jeder auf seine Art und Weise.

 

Edenred hilft

Edenred als Dienstleistungsunternehmen für Gutscheine und Gutscheinkarten zählt unter seinen Mitarbeitern einige, die spenden, freiwillig mitanpacken, helfen, organisieren und unterstützen.  Das Unternehmen selbst hat bisher eine große Zahl an Gutscheinen für Kinobesuche und Eventveranstaltungen an Bedürftige verschenkt und so versucht ein Lächeln auf das Gesicht von Menschen zu zaubern, deren Zukunft im Ungewissen liegt und deren Vergangenheit viele dunkle Momente zählt.

Gutscheinnutzer helfen


Aber auch Gutscheinnutzer haben die Möglichkeit ohne großen Aufwand Gutes zu tun.  Die beiden bekannten und beliebten Edenred Gutscheinkarten Ticket Plus® Card und Ticket Shopping® Card bieten die Möglichkeit, bargeldlos einen Betrag nach Wahl für die Aktion Deutschland hilft, einem Bündnis deutscher, anerkannter Hilfsorganisationen zu spenden. Deutschland hilft gehört zum vielfältigen Netz an Akzeptanzpartnern der beiden Gutscheinkarten. Ohne großen zeitlichen Aufwand können die Kartennutzer entscheiden, die Prämie, das Geschenk oder die Anerkennung, die ihnen ihr Chef oder Arbeitgeber in Form einer Gutscheinkarte mit Wert gewährt hat, freiwillig, bedürftigen Menschen zugute kommen zu lassen.

Helfen, um Brücken zu bauen

Die Bereitschaft der Menschen zu helfen reißt seit Monaten nicht ab. Sie ist aber auch dringend nötig, um die Bedürfnisse der Menschen, die Schutz suchen, abzudecken.

Teilen, abgeben, was man für eine gute Leistung, für ein außergewöhnliches, berufliches Engagement, für ungebrochene Zuverlässigkeit und Beständigkeit erhalten hat.

Teilen mit denjenigen, die nichts außer ihr Leben und ihren Stolz noch ihr Eigen nennen, bietet uns allen die Chance, uns gemeinsam auf ein wirklich frohes Weihnachten, ungeachtet aller religiösen und kulturellen Unterschiede vorzubereiten.

Fachhinweis

Constanze Elter, Steuerjournalistin und regelmäßige Gastautorin des  E-Blocks bietet auf ihrem eigenen Blog Steuer-Sätze, einen interessanten Beitrag in Bezug auf diverse Möglichkeiten Flüchtlinge finanziell zu unterstützen. Lesen Sie hier den Beitrag Flüchtlingen helfen, (steuerlich) leicht gemacht von Constanze Elter.

 

 

E-Block-Team
Ein Beitrag von
E-Block-Team
Erstellt am 12.11.2015
Aktualisiert am 12.11.2015
Zur Übersicht

Hier kommentieren

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Mitarbeiter werben Mitarbeiter – So profitiert Ihr Unternehmen
Mitarbeiter finden - 7 Alternativen zu Stepstone & Co.
Mitarbeiterbenefits: Geld ist wichtig, aber auch nicht alles
Betriebsfeier und Steuern