Das persönliche und individuelle Mitarbeitergeschenk

Der besondere Anlass - Mitarbeiter belohnen

Individuell und ganz persönlich – der besondere Anlass

Geburtstag, Hochzeit, Geburt eines Kindes, Jahrestag, Firmenjubiläum: Eine Reihe persönlicher Anlässe, die jeder Mensch, je nach seiner persönlichen Lebensform im Laufe seines Lebens, beruflich wie auch privat begeht, feiert oder schlicht erlebt. Sollte Ihnen als Arbeitgeber daran gelegen sein, diese persönlichen Feste Ihrer Mitarbeiter zu würdigen, dann finden Sie in diesem Artikel ein paar Tipps und Gedanken dazu. Wenn Sie auf der Suche nach einem besonderen Weihnachtsgeschenk für Ihre Mitarbeiter sind, schauen Sie mal hier auf unserer Weihnachtsseite

  • Geschenk zur Geburt eines Kindes
  • Geschenk zum Jubiläum eines Mitarbeiters
  • Geschenk zum Geburtstag eines Mitarbeiters
  • Geschenk zur Hochzeit eines Mitarbeiters

Geschenk zur Geburt eines Kindes

Schwangerschaft: Freud und Leid für das Unternehmen? Persönlich freuen Sie sich als Vorgesetzter  für Ihre Mitarbeiterin, die bald Mutter wird. Hand aufs Herz. In ihrem Kopf poppt zur gleichen Zeit die Liste der Unwegsamkeiten auf, die der Umstand der Kollegin mit sich bringt: Kollegenteam, Kunden, Geschäftspartner und letztendlich das Unternehmen tragen Mutterschutz, Elternzeit, Fehlzeiten durch Krankheit, … mit. Der Gesetzgeber regelt den Fall der Schwangerschaft und des Mutterschutzes wie auch der Elternzeit eindeutig, die Berufsgenossenschaft unterstützt in Fragen der Sicherheit für Mutter und Kind. Die Kollegen überlegen am Tag, da der Bauch anfängt, sich sichtbar zu runden, was oder wie viele es wohl werden.

Gedanken zur Geburt eines Kindes

Und plötzlich taucht die Frage nach einem passenden Geschenk zur Geburt auf. Arbeitgeber, die sich unternehmensweit für eine punktuelle Geste zu ganz persönlichen Anlässen wie Geburtstag, Hochzeit, Jahrestag, Firmenzugehörigkeit oder eben Geburt eines Kindes ihrer Mitarbeiter entscheiden, beweisen Achtung des Einzelnen und schenken eine persönliche Aufmerksamkeit zu einem Zeitpunkt, an dem der Mensch als solcher im Mittelpunkt steht.  Dies ist eine Geste, ein Geschenk, das emotional bindet.

Zurück ins Berufsleben

Im Mutterschutz und während der Elternzeit erinnert der geschenkte Gegenstand an die Zeit im Unternehmen. Der Weg zurück, der geplante Zeitpunkt des Wiedereinstiegs oder auch die Hemmnisse bis dahin werden als weniger belastend empfunden. Eine schenkende Geste zum persönlichen, besonderen Anlass kann nachhaltig Wirkung zeigen. Die nächste Möglichkeit, seiner Freude Ausdruck zu verleihen, kann die Begrüßung zur Rückkehr als erprobte Mutter und Arbeitnehmerin in das Unternehmen sein.

Am Rande bemerkt:

Übrigens auch Väter freuen sich über ein Geschenk zur Geburt ihres Kindes und tragen sich mit dem Gedanken an Elternzeit. Die Zeitphase bis dorthin ist voraussichtlich mangels wachsendem Bauch etwas schwieriger auszumachen.

zurück zum Anfang

Geschenk zum Jubiläum eines Mitarbeiters

In Ihrem Unternehmen arbeiten schon seit vielen Jahren verdiente Mitarbeiter und Sie planen, diese im Rahmen einer Jubiläumsfeier auszuzeichnen? Um ein Mitarbeiterjubiläum vorzubereiten, sollten Sie einige Besonderheiten beachten und sich genügend Zeit zur Planung nehmen. Denn der besondere Anlass bedarf einer speziellen Vorbereitung und eines ausgesuchten Rahmens.

Geehrt wird nicht nur der Jubilar

Zuallererst sollten Sie sich bewusst machen: Das Mitarbeiterjubiläum kommt nicht ausschließlich dem Mitarbeiter zugute, der geehrt wird; auch Kollegen und Vorgesetzte sind üblicherweise bei der Jubiläumsfeier mit dabei. Deshalb ist es umso wichtiger, dass die Feier bei allen Beteiligten und Zuschauern positiv in Erinnerung bleibt. Die Zuschauer von heute sind die Jubilare von morgen: Kein Mitarbeiter wird seinem eigenen Jubiläum mit Vorfreude und motiviert entgegensehen, wenn er selbst einige peinliche Jubiläen der Kollegen mitverfolgen musste.

Die persönliche Note beim Jubiläum

In vielen Unternehmen regelt die Personalabteilung, wie und in welchem Rahmen Jubiläumsfeierlichkeiten stattfinden. Die einen ehren die Jubilare auf der jährlichen Weihnachtsfeier, die anderen stoßen in der Mittagspause an mit Sekt, Orangensaft und Häppchen. Auch wenn bei Ihnen noch keine einheitlichen Regelungen für das Jubiläum existiert: Die größte Herausforderung für eine gelungene Jubiläumsfeier ist meist nicht die Organisation und der angemessenen Rahmen des Festes. Erfahrungsgemäß ist es viel schwieriger, die „persönliche Note“ für jeden Mitarbeiter zu finden. Was hinterlässt bei den Jubilaren wirklich bleibenden Eindruck?

Individualisierte Geschenke: Von A wie Armbanduhr bis Z wie Zahnbürste

Die Suche nach einem angemessenen Geschenk kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Oft fällt die Entscheidung dann auf vermeintlich „originelle“, individualisierte Geschenke, die angefangen von der bedruckten Fototasse über T-Shirts mit dem Konterfei des Jubilars bis hin zu Armbanduhren oder Zahnbürsten mit Sprüchen reichen können. Doch Sie sollten nicht vergessen, dass man über Geschmack wahrlich streiten kann. Deshalb prüfen Sie genau, ob sich Ihre Jubilare über solch ein Geschenk wirklich freuen. Versetzen Sie sich selbst in die Lage der Mitarbeiter und urteilen Sie, als ob Sie der Beschenkte wären. Wenn Sie sich mit der Beurteilung schwertun, wenden Sie sich an ehrliche und diskrete Kollegen, die die Jubilare gut kennen und einschätzen können, ob ihr Geschmack getroffen wird.

<iframe src="https://go.pardot.com/l/271412/2017-02-20/3n36d" class="iframe-pardot" width="100%" type="text/html" frameborder="0" allowtransparency="true" style="border: 0"></iframe>

Welche Geschenke kann man immer machen?

Individualisierte und ausgefallene Geschenke können sehr gut ankommen – oder auch komplett floppen. Besonders heikel wird es für Sie, wenn Sie in Ihrer Ansprache das unpassende Geschenk aufgreifen und so doppelt ins Fettnäpfchen treten. Hat der Jubilar erst einmal seine Enttäuschung gezeigt, ist die Stimmung meist nicht mehr zu retten. Auf Nummer sicher gehen Sie deshalb bei einem Geschenk, das der Beschenkte universell einsetzen kann oder das immer gebraucht wird. Zusätzlich sparen Sie sich viel Zeit und Nerven, wenn Sie Universalgeschenke einsetzen.

Der berühmte Fresskorb

Essen muss jeder – deshalb findet ein großer Korb, gefüllt mit Spezialitäten wie exklusiven Ölen, Brot, Obst, Süßigkeiten oder anderen Leckereien immer wohlgesinnte Abnehmer. Haben Ihre Mitarbeiter eine Familie zu versorgen, dann freut diese sich über zusätzliche kulinarische Entdeckungsreisen am häuslichen Esstisch. Aber Achtung: Verzichten Sie auf Alkohol oder Tabak; diese Produkte haben in einem Geschenkkorb vom Arbeitgeber nichts zu suchen.

Gutscheine als Dauerbrenner

Ein weiteres Geschenk, mit dem Sie immer richtig liegen, sind Geschenkgutscheine oder Gutscheinkarten. Jeder kann sich so etwas Besonderes aussuchen. Außerdem kommt der volle Betrag, der Ihnen für das Geschenk zur Verfügung steht, ungekürzt dem Mitarbeiter zugute – weder Verpackungsmaterial noch Porto verpuffen einfach, ohne dass sie dem Jubilar nutzen. Zusätzlich sparen Sie noch Steuern und Sozialabgaben, wenn Sie die Höhe des Gutscheins für das Jubiläum auf 60 Euro für den einmaligen persönlichen Anlass deckeln; 44 Euro sind möglich, wenn in dem laufenden Monat kein weiterer Cent im Rahmen des 44-Euro-Sachbezugs dem Mitarbeiter zugeflossen ist. Bei der Auswahl der Gutscheine sollte man sein Augenmerk darauf werfen, wo der Mitarbeiter diese einlösen kann und ob Sie als Arbeitgeber eine Mindestmenge abnehmen müssen. Da Papiergutscheine grundsätzlich nach drei Jahren ihre Gültigkeit verlieren, sollten Sie gut überlegen, ob es sich lohnt, eine große Menge an Gutscheinen vorzuhalten.

Authentisch bleiben

Wo Sie auch feiern und für welches Geschenk und welche Ansprache Sie sich entscheiden: Komplimente verteilen und Mitarbeiter loben ist in Ihrer Ansprache in angemessenem Maße gerne gesehen. Versuchen Sie aber immer, glaubwürdig und ehrlich zu bleiben und übertreiben Sie nicht mit Schmeicheleien. Wenn Sie diese Ratschläge beherzigen, ist Ihnen ein positiver Eindruck bei den Jubilaren und allen anderen Mitarbeitern garantiert.

zurück zum Anfang

Geburtstage der Mitarbeiter

Egal, wie klein oder groß Ihr Unternehmen ist, jedes Jahr haben alle Ihre Mitarbeiter Geburtstag und dieser will gebührend gefeiert und gewürdigt werden.

Was sich Arbeitnehmer wünschen, hat eine Umfrage von JobScout24 mit circa 5.000 Befragten gezeigt. Platz eins der Umfrage ergab, dass nicht die materiellen Dinge die wichtigsten sind, sondern dass sich 39 Prozent über eine persönliche Gratulation des Arbeitgebers sowie über die Würdigung freuen. Dies zeigt, dass der persönliche Kontakt an einem solchen Tag ganz oben stehen sollte. Kleine Gesten, die die Wertschätzung des Mitarbeiters ausdrücken, motivieren so Ihre Mitarbeiter. An zweiter Stelle steht mit 26 Prozent ein Tag Urlaub. Klar, wer hätte nicht gerne einen zusätzlichen Tag frei und das auch noch an seinem Geburtstag. Doch ob dies möglich ist, muss individuell geklärt werden. 11 Prozent wünschen sich ein persönliches Geschenk des Arbeitgebers und 5 Prozent hätten gerne ein Geburtstagsständchen. Ihren Ehrentag während der Arbeitszeit im Büro feiern würden gerne 13 Prozent und 5 Prozent würden sich einen Tag ohne Meetings wünschen.

Wie sollte der Geburtstag bestenfalls aussehen?

Schreiben Sie Ihrem Mitarbeiter am besten einen Brief. Handschriftlich ist nicht unbedingt ein Muss, doch sollten Sie diesen am Ende persönlich unterschreiben. Auch sollten Sie kein Layout eines Geschäftsbriefes verwenden, sondern ein Briefpapier, das nicht zu formell erscheint. Beginnen Sie den Brief mit „Liebe“ oder „Lieber“, um eine persönliche Bindung zu dem „Geburtstagskind“ aufzubauen, was an diesem Ehrentag besonders gut kommt. Überlegen Sie sich einen schönen Spruch und bauen Sie vielleicht ein nettes Zitat ein. Zum Schluss unterschreiben Sie den Brief mit blauer Tinte eines Füllers und nicht mit Kugelschreiber oder Ähnlichem.

Das geeignete Geschenk

Überlegen Sie auch noch, was sich als Geschenk eignet? Sicherlich gehört der Blumenstrauß zu jeder Standardausrüstung eines Geburtstagsgeschenkes. Doch kann nicht jeder etwas mit Blumen anfangen, so dass diese dann in Vergessenheit geraten und keine lange Lebensdauer verbuchen können. Deswegen schenken viele Arbeitgeber Gutscheine, die nicht zu teuer sein dürfen und zum Arbeitnehmer passen sollten. Also warum nicht einen Gutschein schenken, der viele Wünsche abdeckt und der Arbeitnehmer mit diesem frei entscheiden kann, wo er ihn einlösen möchte?

Überreichen Sie lieber etwas, was Ihrem Mitarbeiter in Gedanken bleibt und wovon er länger etwas hat. Die Freigrenze für Steuerfreiheit liegt bei 40 Euro und kann bei jedem persönlichen Anlass des Arbeitnehmers berücksichtigt werden. Auf diese Weise kann die Steuerfreiheit mehrmals im Jahr ausgeschöpft werden. Mehrfach im Monat dürfen die Geschenke an den gleichen Mitarbeiter jedoch nicht vorkommen. Der Grund muss außerdem vermerkt werden.

Im Vergleich: Die 110-Euro-Freigrenze gilt nur bei Betriebsfeiern (z. B. für die Weihnachtsfeier) ist nur zweimal im Jahr möglich.

Was tun bei Abwesenheit?

Falls Sie an diesem Tag verhindert sein sollten, zum Beispiel wegen eines wichtigen Meetings oder auf Geschäftsreise, dann sollten Sie dies unbedingt nachholen: Indem Sie den Brief pünktlich zum Geburtstag verschicken und ihr oder ihm danach noch persönlich gratulieren. Dies gilt natürlich auch dann, wenn ihr Mitarbeiter an seinem Geburtstag Urlaub hat. Denn wenn Sie überhaupt nicht an den Geburtstag Ihres Mitarbeiters denken, dann interpretiert dieser schnell etwas Negatives. Sie kennen bestimmt das Sprichwort „Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft“. Genauso ist das auch mit ihren Mitarbeitern, wenn sie an den Geburtstag denken und ihm persönlich gratulieren. Dies ist zwar nur eine kleine Geste, doch sollten Sie deren Wirkung nicht unterschätzen.

zurück zum Anfang

Geschenk zur Hochzeit eines Mitarbeiters

Für viele Menschen ist die Hochzeit wohl einer der wichtigsten und schönsten Tage im Leben.

Schon Wochen und Monate zuvor beschäftigt sich das Brautpaar mit der Gästeliste, es werden Vorbereitungen getroffen, Brautkleider anprobiert und  sich mit den Lieblingskollegen über das anstehende Ereignis ausgetauscht.

Für viele Arbeitgeber steht die Frage im Raum, ob sie ihrem Mitarbeiter zu diesem Anlass ein Geschenk machen wollen. Und wenn ja, was ist das passende Geschenk zur Hochzeit eines Mitarbeiters?

Es sollte nicht zu persönlich sein, aber dem Beschenkten trotzdem ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Wir haben in unserem Artikel ein paar Geschenkideen zusammengetragen, den lohnsteuerlichen Aspekt beleuchtet und Geschenke herausgekramt, die als absoluter Fauxpas gelten.

Unpassende Geschenke

Wir haben uns bei einigen Mitarbeitern umgehört, welche Geschenke sie zu ihrem großen Tag erhalten haben. Darunter waren einige Fauxpas dabei.

Eine Mitarbeiterin erzählt, dass sie einen dicken Kunstbildband geschenkt bekommen hat, der feierlich überreicht wurde. Mit leuchtenden Augen wurde von ihrem Vorgesetzen die Reaktion erwartet. Da die Mitarbeiterin kein großes Interesse an Kunst hatte, war sie dementsprechend verwundert, dass ihr Chef sie wohl als Kunstliebhaberin einschätzte. Die Freude über dieses Geschenk war nicht sonderlich groß, denn nun verstaubt der teure Bildband im Bücherregal.

Ein anderer Mitarbeiter erzählt, dass er von seinem Chef einen Gutschein für „60 Minuten Ferrari fahren“ erhalten hat. Die Idee dazu war nett gemeint, kam aber ganz anders an, als erwartet: Der Beschenkte empfand das Geschenk als Beleidigung, als ob sein Chef ihm „auch mal das Gefühl vergönnen würde, 60 Minuten in einem teuren Luxusauto zu fahren und seiner eigenen ‘Schrottkarre‘ für ein paar Minuten zu entfliehen.“

Andere Mitarbeiter gaben an, vom Chef zur Hochzeit auch Töpfe oder Bettwäsche geschenkt bekommen zu haben. Große Euphorie und Begeisterung lösten auch diese Geschenke nicht aus, vor allem, weil diese von einigen Beschenkten als zu viel privat wahrgenommen wurden.

Was ist das richtige Geschenk zur Hochzeit eines Mitarbeiters?

Doch was ist das richtige Hochzeitsgeschenk für einen Mitarbeiter? Die Mehrheit Chefs würde am ehesten Geld verschenken, wenn kein direkter Wunsch seitens der Mitarbeiter geäußert wird. Doch einfach im Umschlag verpackt, wirkt das ziemlich unpersönlich. Zudem muss man beachten, dass Bargeld, unabhängig vom Betrag, voll versteuert werden muss.

Alternativen zum Geldgeschenk

Gutscheine bzw. Gutscheinkarten hingegen können bis zu einem Betrag von 60 Euro zu besonderen Anlässen steuerfrei gewährt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass Gutscheinkarten bei vielen Akzeptanzpartnern eingelöst werden können. Dadurch ist für jeden Geschmack das Richtige dabei.

Unser Geschenktipp

Unserer Ticket Plus® Gutscheinkarte kommt garantiert bei allen gut an. Ob Hobbyschrauber oder Shoppingqueen - bei über 19.700 Einlösestellen kann sich Ihr Mitarbeiter einen persönlichen Wunsch erfüllen.

E-Block-Team
Ein Beitrag von
E-Block-Team
Erstellt am 05.02.2014
Aktualisiert am 05.02.2014
Zur Übersicht

Hier kommentieren

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Betriebsfeier und Steuern
Neue Sachbezugswerte für 2019
Mittagessen mit Kollegen
Mittagessen mit Kollegen – das Erfolgsrezept für ein starkes Team
Rufbereitschaft - worauf Sie achten müssen