An Weihnachten gesund ernähren? 4 einfache Tipps, wie es dieses Jahr wirklich klappt

Gesunde Ernährung an Weihnachten

Gesunde Ernährung zur Weihnachtszeit

Bald ist es wieder soweit – Weihnachten steht vor der Tür. Und mit der Advents- und Weihnachtszeit warten viele köstliche, aber nicht immer gesunde Verführungen auf uns: buttrige Plätzchen, ein krosser Gänsebraten mit Knödel oder Glühwein, Bratwurst und gebrannte Mandeln auf dem Weihnachtsmarkt. Steigt man dann nach dieser Zeit auf die Waage, bereut man es, dass man auch dieses Jahr wieder nicht standhaft bleiben konnte. Dabei gibt es durchaus Tipps, mit denen man gesünder und kalorienreduzierter durch die Advents- und Weihnachtszeit kommt.

1. „Gesunde Ernährung? Ohne Plätzchen ist es kein richtiges Weihnachten“

Denken Sie bei dem Geruch von Zimt, Anis und Glühwein an einen heißen Sommertag am See? Oder beim Ostereiersuchen an die leckere Weihnachtsgans? Sicherlich nicht.

Feiertage sind mit ihren Gerüchen und Geschmacksnoten seit frühester Kindheit in unserem Gehirn verankert. Mit Weihnachten verbinden wir viele Traditionen, vor allem kulinarischer Art. Darum ist es nicht verwunderlich, dass wir es an Weihnachten, in der kalten Jahreszeit, kuschelig haben wollen und dass uns Alles besonders gut schmeckt. Unser Gehirn ist sozusagen auf Weihnachten „programmiert“.

Darum bleiben Sie realistisch und versuchen Sie nicht in der Weihnachtszeit abzunehmen. Sie haben schon viel erreicht, wenn Sie Ihr Gewicht über diese Zeit halten.

2. Vorsicht Weihnachtsmarkt!

Keine Adventszeit ohne Weihnachtsmarkt. Sei es mit Familie, Freunden oder Kollegen – der Weihnachtsmarkt lockt uns mit vielen Köstlichkeiten. Aber leider sind diese zum Großteil echte Kalorienbomben. So besteht z.B. eine Bratwurst zu einem Drittel aus Fett und schlägt mit ca. 500 Kalorien zu Buche. Stellen Sie sich dieses Drittel bitte bildlich vor, bevor Sie bestellen. Vielleicht entscheiden Sie sich dann doch für die etwas fettärmere Variante des Nackensteaks oder Schinkens. Eine gesündere und auch sehr schmackhafte Alternative ist eine Ofenkartoffel mit Quark.

100 Gramm gebrannte Mandeln enthalten 600 Kalorien – soviel, wie man ungefähr bei einer Hauptmahlzeit zu sich nimmt! Ein Stück Schmalzgebäck oder ein etwas größerer Lebkuchen haben ungefähr 400 Kalorien.  Eine gute Variante zu diesen Süßigkeiten sind heiße Maronen: sie enthalten viele Ballaststoffe und Stärke, machen satt und schmecken gut. Hier liefern 100 Gramm gerade mal 200 Kalorien. Ebenso ist ein Pfannkuchen ohne Sahne eine kalorienärmere Alternative.

Wählen Sie statt Glühwein, der mit Zucker angesetzt wird, lieber einen heißen Früchtepunsch. Auch darin ist Zucker enthalten, aber Sie ersparen sich die Wirkung und die Kalorien des Alkohols und können nach dem Weihnachtsmarktbesuch sogar noch mit dem Auto nach Hause fahren.

Noch ein Extra-Tipp: Teilen Sie Ihre Leckereien mit Ihren Kollegen oder Freunden. So essen Sie etwas weniger und bereiten Anderen eine kleine Freude.

3. Engagieren Sie sich bei der Vorbereitung der Weihnachtsfeier!

Wenn Ihnen eine Weihnachtsfeier mit Ihren Kollegen, bei der es auch gesunde Alternativen zu essen gibt, am Herzen liegt, beteiligen Sie sich an der Organisation. So können Sie vorschlagen, in welches Restaurant man gehen könnte oder was auf dem Buffet gereicht werden sollte.

Falls bei Ihnen die Weihnachtsfeier so organisiert ist, dass jeder etwas zum Buffet beiträgt, entscheiden Sie sich für eine gesunde Variante wie z.B. Gemüserohkost mit verschiedenen Dips oder einen ausgefallenen Salat mit Crevetten oder Rinderfiletstreifen.

Den Tag der Feier selbst starten Sie mit einem gesunden und leichten Frühstück, wie z.B. einem Naturjoghurt mit kleingeschnittenem Obst. Halten Sie auch das Mittagessen leicht. Essen Sie, bevor Sie zur Weihnachtsfeier aufbrechen, zu Hause noch ein Stück Obst und trinken Sie gleich bei Ankunft ein großes Glas Wasser, um die ersten Heißhungerattacken vor dem Buffet zu vermeiden. Und dann kann es losgehen!

Und falls Sie dann doch etwas zu viel zu sich genommen haben, gleichen Sie dies in den folgenden Tagen durch gemäßigte Ernährung und mehr Bewegung aus.

4. Weihnachten kommt - planen Sie vor

Versuchen Sie in dieser Zeit der kulinarischen Verführungen unter der Woche streng mit sich zu sein. Ernähren Sie sich ausgewogen und gesund und bewegen Sie sich täglich. Gönnen Sie sich an den Tagen, an denen Sie dies einhalten können, am Abend ein Plätzchen zur Belohnung.

An den Adventswochenenden und Feiertagen genießen Sie in Maßen, aber aus vollen Zügen  die Köstlichkeiten, die diese Jahreszeit zu bieten hat. Es ist schließlich nur einmal im Jahr Weihnachten!

Ein Beitrag von
Dr. Kathrin Hausleiter
Erstellt am 18.10.2013
Aktualisiert am 18.10.2013
Zur Übersicht

Hier kommentieren

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

Stressprävention am Arbeitsplatz
Stressprävention am Arbeitsplatz – das können Sie für Ihre Mitarbeiter tun
Betriebliches Gesundheitsmanagement Maßnahmen
5 Maßnahmen für Ihr betriebliches Gesundheitsmanagement – praxisnah & effektiv
Studie über Arbeitgeberzusatzleistungen und ihre steuerlichen Rahmenbedingungen
Neuerungen im Betriebsrentenstärkungsgesetz